Was tun gegen Heuschnupfen?

Heuschnupfen kennt fast jeder, die Pollen, genauer Histamine, von bestimmten Pflanzen (Bsp. Brennessel) verursachen schnupfenartige Symptome wie bei einer Rhinitis und sind eine allergische Reaktion des Körpers. Viele Menschen nehmen dann Präparate aus der Apotheke, die Liste ist bekannt, Azelastin, Cetirizin, Loratadin, fast jeder Anbieter hat den Wirkstoff Antihistaminika im Angebot. Angeboten werden für die Pollenallergiker auch andere Produkte wie Nasensprays, Augentropfen um dem Histamin entgegen zu wirken, bzw. die Symptome der Pollenallergie zu lindern. Da immer mehr Menschen von Heuschnupfen betroffen sind, suchen viele nach einem Hausmittel wie ein Nasenspray mit Eukalyptusöl oder nach alternativen Ansätzen wie zum Beispiel der Hyposensibilisierung , um sich die Pollenzeit erträglicher zu machen und weniger Medikamente nehmen zu müssen. Der Allergie entgegen zu wirken versuchen einige auch mit einem Pollenfilter, vor allem im Auto, da hier der Luftumsatz sehr groß und die Allergiesymptome des Heuschnupfens oft anzutreffen sind. Allgemein versuchen sich die Pollenallergikern wenig im Freien aufzuhalten und bei Bedarf eine Nasenspülung vorzunehmen um die Nasenschleimhaut zu beruhigen. Auch Haare waschen, sowie Fenster geschlossen halten ist wichtig.

Eine Alternative bei Heuschnupfen kann hier auch der Propolisverdampfer sein. Durch das Verdampfen der Propolis, und den dabei entstehenden ätherischen Ölen in der Raumluft, werden die Nasenschleimhäute beruhigt und schwellen ab. Dies wirkt sich ebenfalls positiv auf das Jucken der Augen aus. Allerdings muss gesagt werden, dass mit dem Einatmen der Propolisdämpfe bereits im Winter begonnen werden sollte und nur Wohlbefinden bei den allergischen Beschwerden erreicht wird, der Heuschnupfen bleibt in der Regel bestehen.