Was ist Propolis überhaupt?

Propolis, auch “Bienenharz” oder Kittharz” genannt, ist ein von Bienen hergestellter bräunlich, harziger Stoff. Die Bienen sammeln das Propolis von Knospen und Rinden von Pflanzen. Anschließend wird es mit Wachs, Pollen und Speichelsekreten an. So entsteht ein haftendes Baumaterial. Da es im Bienenstock meist um die 36°C warm ist und viele Tiere auf engem Raum zusammen sind, wäre ohne das Propolis das Risiko, dass sich Erreger unkontrolliert vermehren, sehr hoch. Deshalb nutzen die Bienen nutzen das Propolis, um Krankheiten von ihrem Stock fernzuhalten und das Volk gesund zu halten. Im Bienenvolk tötet es Bakterien und Pilze ab, um so Krankheiten zu vermeiden. Diese schützende Wirkung kann auch vom Menschen genutzt werden. Propolis enthält viele sekundäre Pflanzenstoffe, diesen werden antioxidative Eigenschaften zugesprochen. Die Hauptgruppe der Pflanzenstoffe besteht beim Kittharz aus Flavonoiden. Propolis hat neben seinen antibakteriellen, antivirale sowie antimykotische Wirkungen ebenso Eigenschaften, die die Wundheilung beschleunigen können. 

Die genaue Zusammensetzung des Propolis schwankt, da es aus vielen verschiedenen Substanzen entsteht und diese können je nach Standort an dem der Bienenstock der Bienen steht, variieren.

Natürlicher Schutz für die Haut

Die Haut ist unser größtes und auch das schwerste Organ. Die Haut hat verschiedenen Funktionen. Zum einen schützt sie uns vor Temperatureinflüsse, Licht, Verletzungen sowie auch Infektionen. Zum anderen dient sie aber auch als Speicher für Wasser und Fett und sie ist in der Lage Vitamin D zu bilden. Um diese wichtigen Aufgaben erfüllen zu können, verdient sie eine besondere Pflege.

Unsere Schutzhülle bekommt im Alltag einiges ab. Sonne, Schweiß, trockene Heizungsluft oder auch Abgase. Wenn die Haut bei diesen Belastungen nicht ausreichend unterstützt wird, dann kann es passieren, dass die Haut anfängt zu jucken, auszutrocknen oder sogar einzureißen. Wenn dies passiert, dann kann sie ihren Aufgaben nicht mehr optimal nachkommen. Die Haut besitzt zwar einen eigenen Schutz, doch auch dieser ist nicht perfekt und kann überwunden werden. Um diesen Schutz zu erhalten und dessen Wirkung zu unterstützen, kann man wunderbar die natürlichen protektiven Eigenschaften des Propolis in Form einer Creme nutzen. 

Wirkung und Anwendung von Propolis Creme

Propolis Creme kann sehr vielseitig genutzt werden, zum Beispiel bei:

  • Hautunreinheiten oder Hautreizungen
  • Kleinere Verbrennungen, Sonnenbrände
  • Kleinere Lippenverletzungen
  • Kleine Schnitt- und Schürfwunden
  • Rheumatische Beschwerden
  • Ekzeme
  • Akne
  • Und noch vieles mehr

In einzelnen Fällen kann Propolis Creme sogar bei Neurodermitis genutzt werden, um die Haut im Kampf gegen die Krankheit zu unterstützten.

Die pflegenden Eigenschaften der Propolis Creme liegt unter anderen an den enthaltenen Vitaminen, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffe. Vitamin A, beziehungsweise das Provitamin Retinol, fördert zum Beispiel die Elastizität der Haut. Vitamin B3 ist für viele Stoffwelchselvorgänge im Körper zuständig, unter anderem auch für die Herstellung von Fettsäuren. Ein ausgeglichener Fetthaushalt gibt der Haut mehr Spannkraft.

Propolis Creme kann nicht nur bei akuten Beschwerden angewandt werden, sie ist auch präventiv einsetzbar. So kann die Creme als Beauty Produkt genutzt werden und so, trockene und rissige Haut vorbeugen. Die allgemeine Empfehlung lautet, dass zwei- bis drei mal pro Woche eincremen für normale Haut ausreichend ist. Ist die Haut jedoch durch tägliches Duschen oder anderen Einflüssen vermehrt Belastungen ausgesetzt, so kann auch ein tägliches Eincremen sinnvoll sein. Durch die Propolis Creme erhält die Haut das benötigte Fett und gleichzeitig werden die Hautzellen in ihrer Regulierung und vor allem Regeneration unterstützt.

Propolis Creme bei Hautinfektionen – Eine aktuelle Studie

Eine aktuelle Studie aus dem Jahr 2020 von der Universität Schlesien untersucht den Effekt von Bienenprodukten und Propolis bei Hautinfektionen. Propolis konnte vor allem bei Windelausschläge, Pilzinfektionen sowie Lippenrisse und Reizungen eine unterstützende Wirkung bei der Behandlung zeigen. Die Forscher sehen das Propolis als wertvolle Pflege für die Haut, da die antimikrobiellen und antioxidativen Eigenschaften des Propolis die Regeneration der Haut aktiv fördern können. Auch die direkte Anwendung von Propolis Tinktur, kann bei Hautinfektionen eine natürliche Unterstützung zur Behandlung sein.

Allergie und Nebenwirkungen

Bekannte Nebenwirkungen von Propolis gibt es bisher nicht. Jedoch ist bekannt, dass manche Menschen allergisch auf einige der Feststoffe des Propolis sind. Deshalb sollten sie, wenn sie ein Propolisprodukt zum ersten Mal anwenden, an einer kleinen Stelle zunächst die Verträglichkeit prüfen. Dies gilt besonders, falls sie allergisch auf Bienenstiche oder Pollen sind.

Propolis Creme ist nicht gleich Propolis Creme

Oft sind Propolis Salben als Cremes ausgeschrieben, es gibt jedoch einen großen Unterschied in der Zusammensetzung. In Salben sind die Wirkstoffe in Fett gelöst, bei Creme in einer Öl-Wasser-Emulsion. 

Beim Kauf von Propolis Creme ist es sehr wichtig auf die Inhaltsstoffe zu achten. Nicht jede Propolis Creme enthält die gleiche Menge an Propolis, was natürliche die Wirkung beeinflusst. Nicht nur das Propolis ist entscheidend, sie sollten auch einen Blick auf die weiteren Zutaten werfen. Wenn sie eine natürliche Pflege wollen, sollten die weiteren Zutaten diesem Kriterium ebenfalls entsprechen.

Eine Propoliscreme mit nur natürlichen Inhaltsstoffen sowie weitere natürliche Produkte finden sie bei uns in unserem Naturius Shop unter:  https://naturius.de/shop/Propoliscreme

Unsere Creme enthält:

  • Olivenöl
  • Bienenwachs
  • Honig
  • Propolistropfen

. Hier der Link zu der erwähnten Studie, falls sich jemand genauer einlesen möchte: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7036894/